unwichtige Gedanken – und Erfahrungen mit Schlauchmagen und Magenbypass

Fantasy Film Fest Nights 2016

April 12th, 2016

Dieses Jahr ging es zu den Fantasy Film Fest Nights nach Berlin, da mein Vater mich dorthin mitnehmen konnte und mir den Hotelaufenthalt spendiert hat.

Samstag

Veteran

Ein Koreanischer Cop-Film mal wieder. Diesmal beginnt es humorig, bis aus Spaß Ernst wird. Dieser Bruch hat mich zunächst gestört, inzwischen finde ich ihn als Stilmittel garnicht so schlecht.
8 von 15 Punkten.

Emelie

Der Film beginnt durchaus stark, aber dann kommt der Moment, an dem viel zu früh die Gründe für das Verhalten der Hauptperson aufgeklärt werden. Von da an kippt er und wird ein langweiliger „Kevin allein zuhaus“-Abklatsch.
4 von 15 Punkten.

The Lobster

Ein sehr skurlier Film, bei dem es wohl sehr darauf ankommt, ob er einen erreicht oder nicht. Mich hat er erreicht, auch wenn ich noch nicht sicher bin, was er mir sagen will.
13 von 15 Punkten.

High-Rise

Technisch ist dieser Film klasse, aber er erreicht mich irgendwie nicht. Zu abrupt zerstört sich hier die Gesellschaft, so dass die Glaubwürdigkeit darunter leidet. Für mich hätte es entweder mehr Zwischenschritte oder eine klarere Abgrenzung von der Wirklichkeit (wie sie z.B. The Lobster deutlich bringt) bedurft.
10 von 15 Punkten.

Pandemic

Ein Totalausfall. Vielleicht ließe sich dieses Machwerk als Parodie retten, wenn man die Handlung nach Deutschland verlegt und dort thematisiert, dass auch bei der Zombie-Apokalypse ein Personenbeförderungsschein oder eine offizielle Einweisung in das GPS-Gerät noch eine relevante Schlüsselqualifikation darstellen. Die unsäglichen Effekte und schauspielerischen Leistungen (Alfie Allen mal ausgenommen, der selbst auf Autopilot noch alle anderen an die Wand spielt, mal ausgenommen), Logiklöcher, in denen man ganze Sonnensysteme parken und rangieren kann, alles ist grässlich an diesem Film.
2 von 15 Punkten.

Sonntag

What We Become

Ein ruhiges beinahe-Kammerspiel, das alles das richtig macht, was Pandemic falsch macht. Hier wird mit geringem Aufwand das gezeigt, was man eben zeigen kann. Was man nicht zeigen kann, wird eben per Ton oder nur per Schilderung übermittelt. Die klaustrophobische Wirkung, die Zerrissenheit der Charaktere, deren Handlungen stets nachvollziehbar bleiben, hier stimmt einfach alles. Und das mit sehr bescheidenen, klug eingesetzten Mitteln.
14 von 15 Punkten.

The Survivalist

Ein weiterer ruhiger Film. Hier wird kaum mal ein Wort gesprochen, die Kamera lässt sich Zeit. Aber das Drama wird dadurch um so stärker. Grandiose Schauspieler transportieren hier mit ihren Blicken sehr viel.
13 von 15 Punkten.

Moonwalkers

Eine Kommödie gab es auch, und zwar nicht die schlechteste. Der Film ist albern, aber das will er auch sein und dann ist das völlig in Ordnung.
11 von 15 Punkten.

The Witch

Durch das Q&A hat der Film bei mir noch ein bisschen gewonnen, denn die Idee, die Gedankenwelt der Menschen des 17. Jahrhunderts ernstzunehmen, scheint mir gelungen umgesetzt. Wiedermal großartige Schauspieler, insbesondere in den Kinderrollen.
13 von 15 Punkten.

Green Room

Hier stand ich vor der Qual der Wahl: gucken oder einen Abendzug nehmen. Und die Nacht dranzuhängen und umständlich zu fahren hat sich gelohnt. Der Regisseur von „Blue Ruin“ hat hier den Fehler seines letzten Films nicht wiederholt, sondern seinen Protagonisten glaubwürdige, nachvollziehbare Motive für ihr Handeln gegeben. Technisch und erzählerisch wirklich gut gemacht.
12 von 15 Punkten.

Wer Moslem ist und wie ein Moslem denkt bestimme ich!

Dezember 28th, 2015

Was mir im Rahmen der Flüchtlings- und Integrationsdebatte auffällt ist folgender Punkt: Ganz oft wird etwas damit begründet, dass der Islam demokratiefeindlich sei. Die Frage, die ich mir stelle ist: wie kommt es dann, dass die Muslime in meinem Bekanntenkreis so wenig Probleme mit der Demokratie haben - weitaus weniger als z Read More...

Fantasy Film Fest White Nights 2015

Dezember 13th, 2015

Dieses Jahr gab es erstmals die Fantasy Film Fest White Nights. Und ich war natürlich dabei, und zwar in Köln. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Uli und Katrin, die mich als Übernachtungsgast aufgenommen haben. Samstag Road Games Interessanterweise war ich anscheinend einer der wenigen im Kino, die den Twist sehr früh erahnten Read More...

Fantasy Film Fest 2015, Tag 5 & 6

November 18th, 2015

Kung Fu Killer Hält was er verspricht: gut choreographierte Kämpfe, jede Menge Cameos, dazu auch noch ganz passable schauspielerische Leistungen und ein halbwegs spannender Plot. 12/15. Therapie für einen Vampir Sehr charmant, auch wenn er das eigentliche Thema ein wenig aus den Augen verliert Read More...

Fantasy Film Fest 2015 Tag 3 & 4

November 18th, 2015

Bound to Vengeance Eine schöne Idee, die auch weitgehend sinnvoll umgesetzt wird. 13/15. Deathgasm Macht einfach Spaß, vorallem als Metalhead. 11/15. Shrew's Nest Einer der besten Filme, die ich je gesehen habe. Unglaublicher Blick in die Abgründe der menschlichen Seele. Diesen Film muss man gesehen haben Read More...

Fantasy Film Fest 2015 – Tag 1 & 2

November 18th, 2015

Diesmal ging es nach Stuttgart, da sich terminlich nur dieser Zeitslot anbot und ich dort eine Unterkunft bei einer Ex-Kollegin fand. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal! Zu den Filmen: Kill Your Friends Schwarzhumorig und mit netten Einfällen. Ein würdiger Opener. 12/15. Sweet Home Spanische Filme sind eigentlich immer gut Read More...

Fantasy Film Fest Nights 2015 – Teil 2

März 15th, 2015

Marshland Wiedermal ein herausragender Spanischer Krimi, wiedermal wird die Franco-Zeit aufgearbeitet, bzw. in diesem Fall die unmittelbare post-Franco-Zeit. Das Zeit- und Lokalkolorit ist unglaublich intensiv eingefangen. Dass ich nicht alle Wendungen des Falles nachvollziehen kann, sei da gern verziehen Read More...

Fantasy Film Fest Nights 2015 – 1. Tag

März 15th, 2015

So, mal wieder meine Berichte von den Fantasy Film Fest Nights. Cub (Welp) Ein paar Pfadfinder im Wald. Schade, dass von den vielen Kindern nur wenige wirklich eine Rolle haben. Der Rest sind Pappkameraden. Ansonsten solides Standardrepertoire. 9 von 15 Punkten. Automata Spanische Filme sind erfahrungsgemäß auf dem FFF gut Read More...

Pegidas 19 Punkte – und was ich davon halte

Januar 6th, 2015

1. Pegida ist für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht! Soweit kann ich wunderbar zustimmen. 2. Pegida ist für die Aufnahme des Rechtes auf und die Pflicht zur Integration ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (bis jetzt ist da nur ein Recht auf Asyl verankert)! Klingt erstmal prima Read More...

Fantasy Film Fest 2014, Tag 12

September 15th, 2014

Der letzte Tag des FFF brachte noch einige echte Highlights. Redirected Bis auf eine kurze Phase, in der die verschiedenen Plotstränge wieder zusammengeführt werden, reiht sich hier Gag an Gag, von denen die meisten durchaus zünden. Alle Osteuropaklischees werden genutzt und das Ergebnis ist durchaus überzeugend Read More...