unwichtige Gedanken – und Erfahrungen mit Schlauchmagen und Magenbypass

Gedanken zum Wulff

Ja, unser Bundespräsident hat einen Fehler gemacht. Sogar einen ziemlich großen. Jedoch ist es seltsam, dass gerade die Springerpresse so extrem auf ihn einprügelt. Normalerweise schonen sie die Union ja doch nach Kräften. Das bringt mich zu der Frage, warum sie das tun.

Meine Theorie ist: Wulff ist ihnen zu weit links. Der Gegenkandidat Gauck hat ja seit damals keine Gelegenheit ausgelassen, Wulff rechts zu überholen. Immer wieder hat er auf Demonstranten geschimpft und darauf verwiesen, dass die DDR ein Unrechtsstaat war, in dem Kritik an den Verhältnissen Bürgerpflicht war, während das Wiedervereinte Deutschland als lupenreine Demokratie und frei von jedem Unrecht sei, so dass sich jede Kritik von selbst verbiete.

Sojemand wäre der Springerpresse als Bundespräsident sicher sehr viel genehmer als jemand, der sich um die Integration von Ausländern bemüht, erkannt hat, dass der Islam (nicht der Islamismus!) inzwischen ein ganz normaler Bestandteil der Realität in Deutschland darstellt und ähnliche schrecklich linke Themen beackert.

Wenn man nun Wulff zum Rücktritt treibt und dann Gauck als „gemeinsamen“ Kandidaten präsentiert, hat man genau das, was die Springerpresse will: einen Menschen als Bundespräsidenten, der so stramm rechts ist, dass er an der Seite fast schon Schrammen bekommt.

One Response to “Gedanken zum Wulff”

  1. Klaus sagt:

    Das ist wohl treffend beobachtet. Gauck wäre ein Alptraum aber es ist schon absurd, wenn Wulff der Springerpresse zu links ist. Der ist gerade links genug um akzeptabel zu sein wenn man von einem vernünftigen Standpunkt her urteilt.

Leave a Reply