unwichtige Gedanken – und Erfahrungen mit Schlauchmagen und Magenbypass

Installation von Windows 8

Normalerweise bin ich ja kein Freund davon, ein neues Betriebssystem sofort zu installieren. In diesem Fall aber bot es sich an. Vor ein paar Wochen erst hatte ich mir einen neuen PC gekauft, der mit dem alten XP – noch dazu in der 32-bit-Version – ein wenig schräg wirkte.

Also hab ich mir den Spaß erlaubt, und am Freitag den Download zu Windows 8 angestoßen. Als ich von der Arbeit nach hause kam, war der natürlich abgeschlossen – und bot die erste Überraschung:

Anstelle der erwarteten drei Auswahlmöglichkeiten boten sich mir nur deren zwei:

– jetzt installieren

– später vom Desktop aus installieren.

Wo war die Möglichkeit hin, ein Installationsmedium zu erstellen?

Also begab ich mich in die MS-Hilfe-Foren und fand dort: nichts. Die Frage hatte vor mir noch keiner dort gestellt, aber jemand musste es ja tun. Schon bald trudelten erste Antworten ein, die mich aber nur wenig weiter brachten. Schließlich entschloss ich mich, mal die Installation provisorisch vorzunehmen. Nun erschien ein Lizenztext und in diesem fand ich den interessanten Hinweis, dass es die Lizenz sei, über die ich drüberinstalliere, mit der das Upgrade verknüpft würde.

Da machte es bei mir klick! Ich hatte ja noch einen Zweitrechner mit Windows 7. Dort würde ich den Download erneut anstoßen (der Link war in der Bestellbestätigung drin) und dort würde auch ein Installationsmedium erstellbar sein. Ich hatte sogar richtig Glück: damals, als ich mir für den Rechner Windows 7 gekauft hatte, hatte ich die 64-bit-Version genommen.

Und von da an lief alles reibungslos: Der Download klappte, das Installationsmedium war flugs erstellt (sowohl ein ISO-Image, das fehlerfrei zu brennen sich allerdings mein Brenner weigerte – wahrscheinlich sind die DVD-Rohlinge zu alt, als auch ein USB-Stick). Mit diesem Stick ging es dann zurück an den Desktop-Rechner. Die Installation von Windows 8 selbst war dann ein Kinderspiel und sehr schnell erledigt.

Auf dem Rechner funktioniert alles out of the box – bis auf den Scanner (Epson Perfection 640U), für den es aber schon für Windows 7 keine Treiber mehr gab. Die Bedienung funktioniert auch ohne Touchscreen und sogar ohne Windows-Taste (ja so alte Tastaturen gibt es) durchaus gut. Das neue Startmenü, das viele so furchtbar finden, gefällt mir sehr gut. Ich hab da einfach alle Programme, die ich üblicherweise nutze, draufgepackt und dazu den Desktop-Button gleich als ersten, so dass ich mit einem einfachen „Enter“ auf den Desktop komme und mit einem Klick an alle wichtigen Programme.

Die Apps bedienen sich hingegen ohne Touch und Windows-Taste nicht brauchbar – aber es gibt ja noch jede Menge normale Programme.

Alles in allem ein guter Start für Windows 8 bei mir.

Leave a Reply